Landratskandidaten bekennen sich zur Jugendarbeit

Podiumsdiskussion mit Björn Protze und Kai Seefreid

Am 2. September stellten sich die beiden Kandidaten auf das Amt des Landrates den Fragen des Kreisjugendrings. Björn Protze und Kai Seefried zeigten sich dabei beide als Unterstützer der Jugendarbeit und stellten deren zentrale Bedeutung heraus.

 

Am 12. September findet die Wahl zum höchsten politischen Amt im Landkreis Stade statt. Die beiden Kandidaten auf dieses Amt stellten sich am 2. September im Stadeum den Fragen der Jugendarbeit. Der Kreisjugendring veranstaltete dieses Format und sammelte im Vorfeld die Fragen von den Vereinen, Verbänden, Jugendkonferenzen und Stadtjugendringen sowie Ehrenamtlichen, die dann den Kandidaten gestellt wurden. Die Themen reichten von Ehrenamt und Vereinsarbeit über die Qualitätssicherung der Jugendarbeit im Landkreis und Möglichkeiten ihrer Förderung bis hin zu drängenden Problemen der Jugend. Die Podiumsdiskussion kann auf dem youtube-Kanal des Kreisjugendrings Stade auch im Nachhinein noch angeschaut werden. Gefördert wurde das Projekt vom Förderprogramm 4Generation des Landesjugendringes sowie das Sozialministeriums Niedersachsen, das Projekte in der Jugendarbeit unterstützt.

Beide Kandidaten betonten dabei ihre ehrenamtliche Vergangenheit, ihre Verbundenheit gegenüber der Vereins- und Verbandslandschaft sowie ihre Dankbarkeit gegenüber den vielen Ehrenamtlichen im Landkreis Stade. Neben vielen eher allgemeinen Antworten wurde es Streckenweise auch konkret, wobei sich inhaltlich keine großen Unterschiede zeigten. Beide wollen Stellen für die Koordinierung des Ehrenamtes schaffen und bei ehrenamtlicher Arbeit eher Pragmatismus als Bürokratie walten lassen. Björn Protze gab das konkrete versprechen ab, die Kreisverwaltung zu digitalisieren, was er an digitaler Antragsstellung deutlich machte. Kai Seefried bezeichnete Digitalisierung als zentrales Thema insbesondere in Bezug auf mehr Transparenz der Verwaltung gegenüber den Bürgern.

 

Unsicherheiten bei Strukturen der Jugendarbeit

Kai Seefried betonte seine Idee der Schaffung einer Koordinierungsstelle für das Ehrenamt. Björn Protze will hingegen die Freiwilligenagentur des Kreissportbundes ausbauen. Die Ideen sollen für eine bessere Beratung und Vernetzung von Ehrenamtlichen sorgen. Allerdings führten beide Vorschläge gleichermaßen eher für Irritationen, weil der Kreisjugendring genau diese Aufgaben im Kern bereits übernimmt und gut erfüllt, wie ein Kommentar aus dem Publikum zeigte. Darauf angesprochen betonten beide Kandidaten ihre Gesprächsbereitschaft und dass sie sich gemeinsam mit dem Kreisjugendring verständigen wollen, wie in Zukunft Ehrenamt, Jugendarbeit und Vereinsarbeit weiter unterstützt werden kann. Dabei sollen keine Doppelstrukturen entstehen, betonte Kai Seefried.

 

Qualitätssicherung der Jugendarbeit

Es herrschte Einigkeit darüber, dass die Ausführung der öffentlichen Jugendarbeit im Landkreis Gemeindeaufgabe und die Kreisverwaltung nicht zuständig sei. Beide Kandidaten wollen aber für vergleichbare Strukturen sorgen. Björn Protze betonte darüber hinaus die Förderung der Ausbildung sozialer Berufe. Kai Seefried gab das Versprechen ab unter Federführung des Landkreises mit den Kommunen zu thematisieren, wie ein flächendeckend vernünftiges Niveau der Stellensituation in der Jugendpflege erreicht werden kann und forderte dass der Landkreis mehr machen muss. In einer Nachfrage aus dem Publikum wurde deutlich, dass die Quantität der hauptamtlichen Versorgung mit Jugendpflegestellen sehr unterschiedlich gut ist. Es gibt Gemeinden im Landkreis, die keine jugendpflegerische Versorgung haben und es herrschen keine gleichwertigen Lebensverhältnisse. Beide Kandidaten wollen zukünftig mit den Kommunen über Standards sprechen und sich diesen Problems annehmen.

 

Themen der Jugend: Wahlalter, öffentlicher Nahverkehr und Verdrängungsproblematik

Beide Kandidaten sprachen sich für eine Absenkung des Wahlalters auf Bundesebene auf 16 Jahre aus und ergänzten, dass eine Beteiligung junger Menschen darüber hinaus stattfinden muss. Sie forderten Begegnung im öffentlichen Raum und Schaffung von Plätzen für Jugendliche im öffentlichen Raum. Damit bezogen sie auch Stellung zur Verdrängungsproblematik: Wo sollen Jugendliche eigentlich hin? Beide Kandidaten wollen sich für die Lösung des Problems einsetzen. In Bezug auf die Problematik der Reduzierung junger Menschen auf ihre Rolle als Schüler klangen beide Kandidaten demütig und wollen zukünftig auch die eigene Kommunikation anpassen. Björn Protze betont die Notwendigkeit soziale Dinge statt Schule nachzuholen und schießt hier Spitzen gegen den derzeitigen Landrat Michael Roesberg, indem er seine eigene Qualifikation als Diplom-Pädagoge in den Fokus stellt. Auf den ÖPNV angesprochen wird Kai Seefried mit seinem „Schüler- und Azubi-Ticket“ für 1 Euro pro Tag sehr konkret, wohingegen Björn Protze die Taktung und den Ausbau bestehender sowie zusätzliche Bus- und Bahnlinien in den Fokus stellte.

 

Was bleibt hängen?

Beide Kandidaten boten immer wieder ihre Gesprächsbereitschaft gegenüber Ehrenamtlichen und Vereinen und Verbänden an. Dieses Versprechen wird der Kreisjugendring als zentrale Vertretung der Jugendarbeit im Landkreis bei nächster Gelegenheit einfordern. Denn weitere Themen gibt es viele z.B. die Förderung und Unterstützung von Ehrenamtlichen Jugendleiter. Beeindruckend waren auch die Statements beider Kandidaten, dass nicht bei den Schwächsten gespart werden dürfe (Protze) und es ein riesiger Fehler wäre bei der Jugendarbeit zu sparen (Seefried).

weiterlesen

Neues Fortbildungsprogramm

Jetzt anmelden für eine Fortbildung im Herbst 2021

Das neue Fortbildulngsprogramm ist online und berücksichtigt Wünsche, die an uns herangetragen wurden. Von Öffentlichkeitsarbeit über Themen der Vielfalt bis Methodenworkshops oder dem obligatorischen 1. Hilfe-Kurs ist wieder für viele etwas dabei. Jetzt anmelden, eine Fortbildung besuchen und dann die Juleica verlängern.

 

weiterlesen

Podiumsdiskussion Landratswahl

Mit Björn Protze (SPD) und Kai Seefried (CDU)

Am 2. September um 18 Uhr haben wir Björn Protze und Kai Seefried zu Gast und werden mit ihnen über die Jugendarbeit und ihre Positionen und Standpunkte diskutieren. Beide kandidieren für das höchste Amt des Landkreises und wollen Landrat werden. Interessierte können über Youtube live zuschauen oder auch in Präsenz dabei sein. Dafür bitte beim KJR anfragen und einen Platz reservieren. Fragen an die Kandidaten können noch bis zum 30.08. eingereicht werden. Wir bedanken uns beim Förderprogramm 4Generation des Landesjugendrings, das uns die Podiumsdiskussion erst ermöglicht hat.

 

 

weiterlesen
zu unseren News

Termine

25.09.2021

Doing Gender - Vielfalt geht uns alle an!

Infos

07.10.2021

Das neue Jugendschutzgesetz

Infos

13.10.2021

Mitgliederversammlung

Infos

16.10.2021

Kleinbustraining für Frauen

Infos
Alle Termine

Sei verbunden

Werde Jutgendleiter*in und mache deine Juleica

Juleica-Grundausbildung

Unser Öffnungszeiten

Montag

13:00 - 17:00 Uhr

Dienstag

13:00 - 17:00 Uhr

Mittwoch

geschlossen

Donnerstag

13:00 - 17:00 Uhr

Freitag

geschlossen

Oder schreib uns einfach

Es wartet so viel auf dich

Wir haben viele Angebote für und mit Jugendlichen

Unsere Angebote