Offener Brief an Ministerpräsident Stephan Weil

Benachteiligung von Jugendarbeit in Niedersachsen

Seit Wochen kämpfen wir und vor allem die Landesspitzenverbände für die Rechte von Jugendarbeit und vor Allem geht es dabei um die Gleichberechtigung mit anderen Bereichen und insbesondere mit kommerziellen Anbietern. Es erschließt sich uns nicht, dass

  • Kommerzielle Busreisen stattfinden dürfen und in fast allen anderen Bundesländern Freizeiten und Maßnahmen mit Übernachtungen wieder möglich sind, aber Niedersachsen Fahrten der Jugendarbeit verbietet.
  • Jugendzentren & -treffs auf 10 Personen begrenzt sind, Restaurants, Bars und Cafés aber nur den Mindestabstand einhalten müssen, in der Personenzahl aber nicht begrenzt sind. Bundesweit ist dies die kleinste Gruppengröße.
  • Gruppenstunden auf 10 Personen begrenzt sind, Fitnessstudios aber ohne Mengenbegrenzung öffnen dürfen; auch für Indoor-Spielplätze und Schwimmbäder gibt es keine Begrenzung der Personenzahl. Bundesweit ist dies die kleinste Gruppengröße.

Trotz der einheitlichen fachlichen Kritik aller maßgeblichen Dachorganisationen der freien und öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe in Niedersachsen halten Sozialministerin Dr. Carola Reimann und ihr Krisenstab weiter an dieser Ungleichbehandlung fest. Nachdem in den letzten Wochen versucht wurde im Hintergrund für die Jugendarbeit zu argumentieren, ist es jetzt Zeit öffentlich Stellung zu beziehen!

Zur Klarstellung: Es geht nicht um unkontrollierbare Öffnung, sondern um Gleichberechtigung und Wertschätzung gegenüber der Jugendarbeit. Diese fordern wir ein und untertsützen ausdrücklich den offenen Brief an Ministerpräsident Stephan Weil mit der Bitte einzugreifen.

Jugendbeirat in Horneburg

KJR bietet Beratung in der Konzeptentwicklung an

Wie in der lokalen Presse zu lesen war, soll am Mittwoch, den 03. Juni im Horneburger Samtgemeinderat über die Einführung eines Jugendbeirates abgestimmt werden. Aus fachlicher Sicht ergeben sich hierbei einige Fragezeichen. So ist insbesondere fraglich, warum die Politik unbedingt eine gremienartige Beteiligungsmethode für Jugendliche durchsetzen möchte, wo doch die Fachwelt diesbezüglich zumeist skeptisch ist. Wir haben unsere Beratung angeboten und uns mit einer Stellungnahme an den Rat der Samtgemeinde gewandt:

Auch der Landesjugendring sowie der Jugendbeirat des Landes Niedersachsen formulieren grundsätzlich ähnliche Bedenken und sprechen sich für alternative Beteiligungsformen aus:

Grundsätzlich begrüßen wir das politische Engagement zur Förderung von Jugendbeteiligung in der Samtgemeinde Horneburg ausdrücklich und sind dankbar, dass das Thema hier für so wichtig erachtet wird. Das ist ein wichtiges und richtiges Zeichen für die Jugend und die Gesellschaft insgesamt.

zu unseren News

Termine

09.07.2020

AG Jugendarbeit

Infos

17.07.2020 - 22.06.2020

Sommer-Juleica-Grundausbildung

Infos

05.08.2020 - 19.08.2020

Italienfahrt 2020 - abgesagt

Infos

27.08.2020 - 06.09.2020

Sommercamp Slowakei - abgesagt

Infos
Alle Termine

Sei verbunden

Werde Jugendleiter*in und mache deine Juleica

Juleica-Grundausbildung

Unser Öffnungszeiten

Montag

13:00 - 17:00 Uhr

Dienstag

13:00 - 17:00 Uhr

Mittwoch

geschlossen

Donnerstag

13:00 - 17:00 Uhr

Freitag

geschlossen

Oder schreib uns einfach

Es wartet so viel auf dich

Wir haben viele Angebote für und mit Jugendlichen

Unsere Angebote